Rückblick auf die Saison 2022/2023

Rückblick auf die Saison 2022/2023

Rückblick auf die Saison des NKC 2022/2023 – Was für eine geile Zeit

Unter dem Motto „Der NKC surft auf der Faschingswelle in die Bütt – steigt ein ins Partyboot und feiert mit“, konnten wir endlich nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder zum Fasching in die Straßenschänke einladen. Es waren zwei Jahre völliger Entbehrung jeglichen karnevalistischen Treibens und das gemeinsame Feiern mit unserem Publikum. Was uns in den letzten zwei Jahren gefehlt hat, wurde in den beiden Faschingswochenenden zu einhundert Prozent wieder wett gemacht. Und genau das ist an den beiden Wochenenden passiert…

Unsere Garde, gekleidet in ihre neuen Gardekostüme, eröffneten gefolgt vom Elferrat und dem Prinzenpaar die 57. Faschingssaison. Nach einer Büttenrede in der von Erfahrungen einer Schiffsreise berichtet wurde, folgte in gewohntem Glamour und der bekannten Eleganz die Garde mit ihrem Gardetanz. „Ich eröffne die Kussfreiheit“ gab unser Prinz im Anschluss bekannt und unsere Garde eröffnete im Anschluss zur Musik unseres neuen DJ’s Maik, der eigentlich Kai heißt, die erste Tanzrunde.

Den nächsten Programmteil leiteten unsere NKC-Kids mit ihrem Piratentanz ein. Alle waren schon besonders aufgeregt und wollten ihr Können auf der Tanzfläche nun endlich zeigen. Was man alles für tolle Effekte nur mit seinen Händen erzielen kann, zeigten unsere NKC-Frauen in Dunkelheit und Schwarzlicht. Unsere NKC-Girls durften an diesem Abend natürlich auch nicht fehlen und kamen gleich als nächstes an die Reihe und heizten dem Publikum so richtig ein. Wie es sich für eine Schifffahrt gehört, darf vor dem Auslaufen die Sicherheitsübung natürlich nicht fehlen und so zeigten unsere NKC-Frauen dem Publikum mit Witz und Spaß wie’s richtig funktioniert und luden das ganze Publikum ein kräftig mitzumachen. Ganz in Matrosenmanier brachten unsere Männer zu „The Wellerman“ das Deck auf Vordermann und sorgten für eine super Stimmung im Saal. Unsere Akteure wurden mit viel Applaus und Zugabe bedacht und wir gingen mit der nächsten Tanzrunde in eine kurze Pause.

Auf dem Schiff sind so manche Leute unterwegs. So auch eine Schaustellertruppe die auf dem Vergnügungsdeck das Märchen vom „Rapunzel“ aufführten. Nachdem der Zahnarzt der alten Hexe die vielen Löcher auf den 7 Brücken gefüllt hatte und Lukas Prinz seine Glatzenbehaftete Rapunzel aus dem Turm befreit hatte, erhielten alle sehr viel Beifall. Das Publikum genoss es sichtlich die wahre Geschichte von Rapunzel zu sehen und dass es nicht immer ein Happy End geben kann. Zumindest für den Prinzen nicht.

Was wäre ein richtiges Kreuzfahrtschiff ohne Animateure die am Pool für richtig Stimmung sorgen. So mancherlei Gestalten tummelten sich am Rand. Lustlos lagen sie da, rasierten sich die Beine und langweilten sich einfach nur. Das richtige Lied zur richtigen Zeit lies die müden Knochen dann doch noch in Bewegung versetzen. Guten Morgen Sonnenschein, weck mich auf komm herein. Was weist auf See den Männern den sicheren Weg? Ein Leuchtturm. Nur unserer war diesmal musikalisch und hüllte den Sall in Schweigen, weil alle gebannt zuhörten. So ruhig ging es aber nicht weiter denn Lili Putaner und Jim Panse hatten so manche Anekdoten aus ihrem Leben und Ereignissen zu berichten. Manche waren skurril und andere wiederum einfach nur lustig.

Zum großen Captains-Dinner wurden allerhand Leckereien aufgetischt und im großen Saal eröffnete die Tanzgruppe mit ihrer Darbietung zu „The Greatest Showman“ das letzte Bild. Dem Charakter des Ereignisses angemessen war die eher an ein Musical erinnernde Choreographie ein mitreisender Anblick, der mit viel Applaus belohnt wurde. Die Tradition auf einem Schiff ist das gemeinsame Musizieren und so hatten sich fünf Seeleute zusammengefunden um dieser Tradition gerecht zu werden. Zu den Seemannsliedern stimmte sogar das Publikum mit ein und am Ende sangen alle gemeinsam. Der Reiseveranstalter hatte aber keine Kosten und Mühen gescheut und berühmte Persönlichkeiten eingeladen. „Was für eine geile Zeit“ und „Warum hast du nicht nein gesagt“ schallte es quer durch den Saal und zur Zugabe hielt es die Gäste nicht mehr an den Plätzen und man bevölkerte zahlreich die Tanzfläche. Till und seine Mädels holten „Barbara“ in einem Medley auf die Bühne und heizten den Zuschauern ordentlich ein. Aber wie heist es doch so schön, „Alle guten Dinge müssen mal ein Ende haben“. Zum Schluss traf sich der ganze Verein noch einmal traditionell zum Abschlusstanz auf der Tanzfläche.

Nach diesem Programmteil ging ein wunderschöner Abend der längst überfällig war zu Ende. Unsere Gäste allerdings tanzten und feierten mit uns noch bis tief in die Nacht.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei all denen Bedanken, die uns über die zwei Jahre Abstinenz treu geblieben sind. Dieser Dank geht besonders an alle Mitglieder des NKC denn für die war es eine besonders schwere und unsichere Zeit. Unser Dank gilt auch weiterhin unseren Sponsoren und Unterstützern, ohne die unsere Garde nicht neu eingekleidet werden konnte. Vergessen möchten wir aber auch nicht unseren neuen DJ Kai und natürlich die zahlreichen Gäste von nah und fern die mit uns gemeinsam zwei grandiose Wochenenden gefeiert haben.

Damit verabschiedet sich der NKC für die diesjährige 57. Faschingssaison und wir freuen uns schon jetzt auf eine neue großartige bevorstehende.

Euer Niederhainer Karnvealsclub – Niederhain Helau

Hier gehts zum aktuellen Fotoalbum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

+ 53 = 57